Samstag, 5. August 2006
Are you Cherryfucked??
Seit März 2003 treiben zwei blonde Mädels aus Schweden ihr Unwesen im WorldWideWeb. Mehr oder weniger regelmässig versorgen sie ihre - mittlerweile auf dem ganzen Globus antreffbaren - Fans mit dem Zine Cherryfuck.
Das RocknRoll-Zine enthält aber weitaus mehr als "nur" Interviews mit diversen Musikern und Künstlern oder Rezensionen von CD's, Büchern und Filmen. Nein - die Stockholmer "Cherrybombs", wie sie sich selbst nennen, beliefern ihre treuen Anhängerinnen und Anhänger außerdem mit Rezepten, Ranking-Listen, den Cherryfucks of the month, sowie mit Berichten über Themen wie Feminismus oder psychische Störungen, des weiteren liefern sie auch Umfragen, Rätsel und und und. Zu den besonders heiß ersehnten und geliebten Artikeln der Dolls gehören ihre Sommer-Berichte "Our Cherry Summer", ausstaffiert mit netten Anekdoten und Fotos.
Apropos Fotos: mit Bildern versorgen uns Candy und Jennyfer selbstverständlich auch. Eine Gallerie wurde unlängst für die Pics der vorigen Ausgaben des Zines angelegt.
Wer ein Issue verpasst haben sollte (oder etwa alle), der braucht nicht gleich in Gram zu vergehen, sondern kann sich die Ein- und Ausfälle der beiden Schwedinnen auch weiterhin in Ruhe reinziehen, da es in jeder Kategorie Links zu den Past Reviews et cetera gibt.

Sollte man jedoch nicht nur scharf auf die digitale Version von Cherryfuck, sondern auch hinter dem Print-Heftchen (DIN A5) her sein, dann heisst es aufmerksam sein und schnell schnell schnell zugreifen, denn das Blättchen ist rasender Geschwindigkeit ausverkauft. Die gedruckten Ausgaben beinhalten neben den Themen auf der Internetseite noch eine Menge Bonus-Material, wie das selbst gestaltete Comic "Jean", Poster und Kunstwerke von Candy aka Cherryblister, sowie gelegentlich auch eine Cherryfuck-Compilations-CD. Also regelmässig in der Shopping-Area nachsehen und zulangen.
Natürlich spricht Cherryfuck nicht Jede/n an - wie so vieles im Leben. Steht man jedoch 1) auf Bands wie Hole, Sex Pistols (Sid!), oder Starlet Suicide (die Band von Jennyfer aka Cherrytwister), oder 2) den Babydoll-Style und pink pink pink - dann ist man bei Jen und Candy an der richtigen Adresse. Auch sollte man wohl keine Scheu haben, wenn Begriffe wie bitch, whore oder slut fallen. Die Themen und Rezensionen in Cherryfuck kommen natürlich stark nach den Vorlieben der beiden. Genau deshalb ist Cherryfuck ja auch ein Fanzine - und so liebenswert.
Langjährige Fans warten schon ungeduldig auf das Issue #8. Da die beiden nunmehr nicht in der gleichen Stadt leben - Candy wohnt jetzt in Göteborg - zieht sich leider auch der Schaffensprozess der nächsten Ausgabe in die Länge. Aber der Sommer ist ja noch nicht zu Ende und wer die Cherrydolls kennt, der weiss, dass nach Abschluss der warmen Jahreszeit wieder eine Ausgabe fällig ist.



Links:

Cherryfuck Fanzine
Starlet Suicide
Jennyfer
Candy

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 29. Juli 2006
Zicken-Alarm
Es ist zwei Uhr am frühen, frühen Morgen und obwohl ich normalerweise eher selten so spät ins Bett gehe, kann ich einfach nicht einschlafen. Der Hauptgrund für mein Wachen ist neues Ohren- und Seelenfutter, eine Band, die ich gerade erst für mich entdeckt habe.
Das finnische Grunge-Trio von dem die Rede ist besteht aus zwei Mädels und einem Alibi-Mann, und nennt sich Bitch Alert. Außer, dass sie rein optisch Stil haben, machen sie obendrauf auch noch richtig klasse Mukke. Die vier Songs, die sie online gestellt haben, musste ich einfach immer wieder rauf und runter hören. Dabei hat es mir besonders der Song "Blonde" angetan, der in Text, Gesang und instrumental einfach durch Mark und Bein geht.
Fazit: Bitch Alert machen Musik, die stimmig ist und sitzt und passt, ohne dabei einzuengen. Die Band hat Suchtpotenzial und bietet Musik, die man nicht nur hören, sondern vor allem auch fühlen kann.

Bitch Alert

Links:
https://www.bitchalert.org
https://www.myspace.com/bitchalert

... link (0 Kommentare)   ... comment